Category Archives

16 Articles

01-translate-to-do!/topics-2016

(de) Kritik und Zukunft der psychedelischen Bewegung – Henrik Jungaberle

Posted by fwd-admin on

hendrik-junghaberle-150Kritik und Zukunft der psychedelischen Bewegung. Selbsterfahrung, Therapie, Forschung, Kunst und der öffentlichen Raum

Es gibt sie noch – oder wieder – die „psychedelische Bewegung“. Wo will sie hin, wie könnte sie sich in den nächsten Jahrzehnten weiterentwickeln? Besitzt sie das Potential sich zu organisieren und gar einen Beitrag zur Lösung der aktuellen Menschheitsprobleme zu leisten, wie viele ihrer Protagonisten behaupten? Wenn ja, wie viel Mainstream will und kann diese Bewegung werden?
Anders als in den 1960er Jahren versteht sie sich nur noch in Teilen als eine kulturrevolutionäre Reformbewegung. Vielmehr ist sie pluralistisch geworden, reicht in weite Teile der westlichen, einen Teil der globalen Gesellschaft und vereint widersprüchlichste Tendenzen in sich. Neben einer ausdifferenzierten Party- und Festivalkultur besteht sie aus gegensätzlichen psychotherapeutischen Strömungen, die auch Selbstbehandler und Psychonauten auf der ganzen Welt inspirieren; es gibt eine kleine, aber weltweit vernetzte Wissenschaftsszene; eine weit gefächerte Lebenshilfe- und Weltanschauungsliteratur, die auch esoterische, mystische, queere und philosophisch angehauchte Spiritualitäten befeuert; daneben finden sich in den letzten zwanzig Jahren verstärkt neo-religiöse Tendenzen, die traditionelle Formen der Gemeinschaftsbildung und Identitätspolitik nutzen (die Kirche, den Guru, den Heiler, das Schamanismus-Konzept); diverse Kunstformen werden durch die psychedelische Erfahrung oder Tradition inspiriert – mit noch immer starkem Einfluss der Ästhetik der 1960er Jahre. Und es finden sich natürlich Verschwörungstheoretiker, Eskapisten und Ökologen, nicht selten aber auch (prä- oder post)psychotische Individuen, die Einfluss auf die Entwicklung der psychedelischen Sache nehmen. Welcher Sache eigentlich?

In diesem Vortrag geht es mir darum, (1) Kernthemen der psychedelischen Bewegung seit den 1960er Jahren herauszuarbeiten und innere Widersprüche aufzudecken, die deren Weiterentwicklung bremsen, (2) eine nicht immer ganz ernstgemeinte Typologie von Persönlichkeit der psychedelischen Szene zu entwickeln, um die Vielfalt der Denkweisen und Zugänge im psychedelischen Feld besser zu verstehen, (3) einige Vorschläge zu machen, wie die Weiterentwicklung der psychedelischen Bewegung in Deutschland und weltweit gestaltet werden könnte.

Dabei glaubt der Autor nicht an eine „entheoscience“, sondern meint, dass die Wissenschaften pluralistisch und vielfältig genug sind, um die faszinierenden subjektiven und gesellschaftlichen Phänomene rund um den Gebrauch von Psychedelika zu beschreiben, zu evaluieren, zu kritisieren (κριτική [τέχνη] (kritikē [téchnē]: [unter-]scheiden‘, ‚trennen‘). Es braucht einfach mehr Humor, Methodik und Geld. Ach so: und Nüchternheit.

01-translate-to-do!/topics-2016

(de) Let´s talk about Ayahuasca. Ein Gespräch aus der Praxis – Ulrich Meyerratken

Posted by fwd-admin on

ulrich-meyerratken-150Hat das Reisen mit Ayahuasca bestimmte „Stationen“ oder solltest du besser wissen wohin du willst?
Und weißt du schon wo du bist?
Welche Bedeutung haben Anvertrauen und Ausrichtung dabei?

Unter den entsprechenden Bedingungen eines für (fast ) alle Prozesse offenen und gut begleiteten Settings gibt es ähnliche Stationen auf der Reise, die aber nicht alle und nacheinander in der gleichen Reihenfolge von jedem in gleicher Intensität durchlaufen werden müssen. Denn es gilt, Ayahuasca holt dich erst mal dort ab wo du stehst, manchmal auch feststeckst. Wenn du dich mitnehmen lässt, bringt es dich in deinem Takt zum Ausdruck deiner Einzigartigkeit.

www.naturoasen-bewahren.de

01-translate-to-do!/topics-2016

(en) The future of psychedelics – Luc Sala

Posted by fwd-admin on

There is much happening in psychedelics, both at the research side (into effects, new substances, anthropology) and in society. But can we sketch a future for these at the same time scary and yet promising substances?
I develop here some speculative thoughts, but also pose some serious questions about the relev ance of psychedelic experiences.
Questions for researchers, for policy makers, the Law and the medical world. How will we deal with these, as yet mostly illegal substances, in the future? Will the authorities broaden the range of prescription drugs with ‘happiness’ enhancers, allow smart drugs and performance enhancers?

www.lucsala.nl/future.pdf

01-translate-to-do!/topics-2016

Charakteristika einer Psychotherapie mit psychoaktiven Substanzen – Wulf Mirko Weinreich

Posted by fwd-admin on

wulf-mirko-weinreich-150In dem Referat wird dargelegt, was die Besonderheiten der Psychotherapie mit psychoaktiven Substanzen ist und worin sie sich von anderen Settings unterscheidet. Außerdem werden besondere Indikationen und Grenzen dieser Therapieform aufgezeigt. Der Referent bezieht sich dabei hauptsächlich auf die Arbeit der „Schweizerischen Ärtztegesellschaft für psycholytische Therapie“ und ähnlicher Projekte.

01-translate-to-do!/topics-2016

Die 15 besten Psychedelic / Drogen / Entheogen Filme aller Zeiten – Joe Wiesenburger

Posted by fwd-admin on

Joe Wiesenburger wird uns seine persönliche Top 15 präsentieren.

Das Netz hält diverse Listen bereit , joe wird seine Auswahl treffen, begründen und Ausschnitte zeigen.
Die entheo-science interessiert sich ja im speziellen für Entheogene, was die Anzahl der Kandidaten dann sicherlich zu stark begrenzt, so dass wir das Thema mal auf ” Drogen ” im weitesten sinne öffen.
Blueberry und der Fluch der Dämonen”  rangiert bei den Hitlisten der Kinowebseiten z.B. nicht weit vorn ist doch aber eine der besten visuellen Umsetzung einer DMT Erfahrung.
Frage an euch : welche Filme fehlen hier noch ?  und Sollten wir auch eine Doku-movi  Top 15 vortragen lassen ?
mail-adresse

Kandidaten aus populären Netzlisten sind :
Waking Life

drogenfilme-wakinglife

 Spun (Leben im Rausch)

drogenfilme-spun

Taking Woodstock

drogenfilme-Taking_Woodstock

 A Scanner Darkly (Der dunkle Schirm)

drogenfilme-A-SCANNER-DARKLY

Ohne Limit

drogenfilme-limitless

Bube, Dame, König, Gras

drogenfilme-Lockstock

City of God

drogenfilme-CITY-OF-GOD

Pulp Fiction

drogenfilme-pulp-fiction

 Easy Rider

drogenfilme-Easy_Rider

Scarface

drogenfilme-SCARFACE

Trainspotting

drogenfilme-Trainspotting

Blow

drogenfilme-blow

Enter the Void

drogenfilme-enter-the-void-poster

Requiem for a Dream

drogenfilme-Requiem

Fear and Loathing in Las Vegas (Angst und Schrecken in Las Vegas)

drogenfilme-FEAR-AND-LOATHING-IN-LAS-VEGASDer

01-translate-to-do!/topics-2016

Drug Checking aus ärztlicher Sicht – Dr. med. Gernot Rücker

Posted by fwd-admin on

gernot-ruecker-150Drug Checking aus ärztlicher Sicht

Drugchecking – das Testen illegaler Substanzen auf ihre genauen Inhaltstoffe und deren Menge – bedeutet für die Gebraucher die Möglichkeit, Vergiftungen und Überdosierungen zu vermeiden. Gleichzeitig fördert es einen hoch reflektiven, selbstkontrollierten Gebrauch und beeinflusst das Risikoverhalten der Gebraucher somit auch auf andere Weise positiv: Nur wer weiß, was er in welcher Menge schluckt, wird lernen, respektvoll und vorsichtig damit umzugehen und geeignete Strategien zur Risikoreduzierung zu erlernen. Schließlich können Drugchecking-Angebote auch zu einer besseren Aufklärung über Drogen beitragen und den Kontakt von Drogengebrauchern zur Drogenhilfe erleichtern.

Drugchecking wurde in Deutschland in den 1990er Jahren modellweise durchgeführt, seine Durchführung wird jedoch seit 1996 von den Sicherheits und Gesundheitsbehörden blockiert. Seitdem wurden von den Behörden auch ordnungsrechtliche Hürden aufgebaut, die die Durchführung von Drugchecking nur unter nicht unerheblichen rechtlichen Voraussetzungen möglich machen.

In mehreren europäischen Staaten, darunter die Niederlande, Spanien, Schweiz und Österreich, wird Drugchecking seit vielen Jahren unter den oben beschriebenen Zielen erfolgreich angeboten. Wissenschaftliche Evaluationen der Angebote konnten die in Deutschland erhobenen ethischen und praktischen Einwände weitgehend ausräumen.

quelle :

www.drogen-info-berlin.de/htm/drugchecking/drugchecking.htm

medical drug checking

drugchecking – testing of illegal substances on their exact ingredients and their quantity, means for the users the possibility to avoid poisoning or overdose. At the same time it promotes a highly reflective, self-controlled use and affects the risk behaviors of the users in a positive way. Only someone who knows what he is taking in what quantity, will learn to deal with it respectfully and carefully, and learn appropriate strategies for risk reduction. Eventually, Drugchecking-offers can also contribute to better enlightenment about drugs and facilitate drug users to drug help. Drugchecking was carried out in Germany in the 1990s as a model. since 1996 its implementation is blocked by the security and health authorities. Since then, regulatory hurdles have been set up by the authorities, which make the implementation of Drugchecking only significant legal conditions possible. In several European countries, including the Netherlands, Spain, Switzerland and Austria, is Drugchecking successfully offered for many years. Scientific evaluations of tenders in Germany, can largely resolve the charges of the ethical and practical objections.

01-translate-to-do!/topics-2016

EKSTASE UND ENSTASE – über mögliche Wege der Bewusstseinserweiterung – Ronald-Steckel

Posted by fwd-admin on

EKSTASE UND ENSTASE – über mögliche Wege der Bewusstseinserweiterung  sy-de  Entheogene Substanzen können uns „Einsichten und Ausblicke“ in die Unendlichkeit des inneren Bewusstseinsraumes vermitteln, wie Albert Hofmann sagte. Wer unter Einfluss von LSD, Ayahuasca et al. Erfahrungen macht, die ihn auf höhere, andere, umfassendere Möglichkeiten seines eigenen Bewusstseins verweisen, ist gut dran und hat einen vielleicht entscheidenden Hinweis über sich selbst und/oder die Welt bekommen – aber wie kristallisiert sich für den Einzelnen aus diesen Ausnahme-Erfahrungen ein Weg, ein Modus, eine geistige Haltung, mitten im Alltag  so zu leben, dass die entheogenen Aufstiege oder Flüge nicht blosse Erinnerungen bleiben?

Vortrag angekümdigt für den Kongress 9.-11.Sep. 2016 in Berlin / Potsdam.

mehr über ronald-steckel >>>

01-translate-to-do!/topics-2016

Identität und Bewusstsein / die psychedelische Erfahrung als Blick in die Ich-Werkstatt – Wolf Schneider

Posted by fwd-admin on

wolf_schneider-150Identität und Bewusstsein – die psychedelische Erfahrung als Blick in die Werkstatt der Ich- und Wir-Identitäten

Wer wir sind, unsere Ich-Identität, ist die zentrale Frage des Menschen auf dem Weg der Selbsterkenntnis. Meditation, Reisen und die Herausforderungen eines ganz normalen Lebens können dabei Katalysator sein, im geeigneten Setting als Verstärker auch psychedelisch wirkende Substanzen.
entheo-science.de/wolf-schneider